auxmoney.com

- Werbung -

Aktien Chart

Aktienanalyse: Mehr sehen mit Charts

Aktien-Charts werden von technisch orientierten Investoren zur Prognose der künftigen Marktentwicklung herangezogen. Die Verfechter der Chartanalyse stützen sich bei ihren Entscheidungen ausschließlich auf den Kursverlauf des Marktes. Konjunktur, Wachstum und Gewinnentwicklung sind  ihrer Ansicht nach bereits vollständig im Kurs eines Wertpapieres enthalten und bedürfen deshalb keiner gesonderten Aufmerksamkeit. Aktien-Charts stehen heute jedermann zu geringen oder gar keinen Kosten zur Verfügung. Das Internet und die Ausbreitung von leistungsfähiger Börsensoftware haben das einst Insidern und Profis vorbehaltene Instrument  für praktisch jedermann zugänglich gemacht. Ein Aktien-Chart allein aber macht noch lange keinen Anfänger zum Börsenprofi. Die Chartanalyse ist eine anspruchsvolle Disziplin, die neben theoretischem Wissen und praktischem Anwendungsgeschick auch viel Erfahrung erfordert. Wer einen Aktien-Chart oberflächlich und in Unkenntnis wesentlicher Zusammenhänge analysiert, riskiert grobe Fehleinschätzungen.

Profi-Charting: Diese  Einstellungen braucht Ihr Aktien-Chart

Jede Charting-Software stellt dem Anwender eine Vielzahl unterschiedlicher Darstellungsformen für die Chartanalyse zur Verfügung. Die einfachste ist der Linienchart, der auch in Zeitungen und in der allgemeinen  Börsenberichterstattung im Fernsehen häufig zu sehen ist. Ein Linienchart verbindet den jeweils letzten Kurs eines Handelstages mit dem vorangegangenen. Er gibt also an, on der Kurs eines Wertpapieres am Ende eines Handelstages höher oder niedriger notier hat als am Vortag.

So einfach und transparent diese Darstellungsart ist, so fehleranfällig ist sie auch. Wer Liniencharts nutzt, bringt sich ohne Not um – im wahrsten Sinne des Wortes – wertvolle Informationen. Profi-Chartisten analysieren ihren Aktien-Chart deshalb immer mit Candlesticks oder Barcharts.

Barcharts stellen die Kursentwicklung eines Handelstages – oder eines anderen, beliebigen Zeitraumes – anhand von vier Kursen dar: Der Eröffnungskurs, der Schlusskurs, der Höchstkurs und der Tiefstkurs finden in einer Darstellung Platz. Barcharts bestehen  aus einem vertikalen Balken, an dem rechts und links je eine kurze horizontale Linie zu sehen ist. Die vertikale Linie wird am oberen Ende durch den höchsten Kurs des Tages und am unteren Ende durch den niedrigsten Kurs des Tages begrenzt. Die Linie links stellt den Eröffnungskurs dar, die Linie rechts den Schlusskurs. Balkencharts geben dem Betrachter zusätzliche Informationen: Es wird ersichtlich, in welcher Handelsspanne ein Kurs sich am betreffenden Tag bewegt hat.

Verzerrungen vermeiden: Aktien-Chart logarithmisch skalieren

Ein häufiger Fehler bei der Charteinstellung betrifft die Skalierung. In vielen Chart-Programmen werden die Kursverläufe linear skaliert. Das bedeutet, dass ein Anstieg des Kurses einer Aktie von 10 Euro auf 20 Euro in einer ebenso großen Bewegung des Charts resultiert wie ein Anstieg von 40 Euro auf 50 Euro. Die Bedeutung der beiden Kursbewegungen im Hinblick auf die Wertveränderung der Aktie allerdings ist alles andere als gleich: Steigt der Kurs von 10 auf 20 Euro, ist dies ein Kursimpuls um 100 Prozent, während ein Anstieg von 40 auf 50 Euro lediglich 25 Prozent ausmacht. Damit Kursbewegungen im Aktien-Chart nicht auf Basis der absoluten (d.h. durch Geldeinheiten) Veränderungen, sondern analog zur relativen Wertentwicklung dargestellt werden, sollten Anleger unbedingt eine logarithmische Skalierung verwenden. Ihr Einsatz lässt sich in den Einstellungen aller gängigen Analyse-Programme einfach umsetzen. Auf den  ersten Blick mag die Frage nach Skalierung als Detail am Rande erscheinen. Fehler bei der Skalierung im Aktien-Chart aber sind die Grundlage für zahlreiche Fehlinterpretationen bei der Chart-Analyse.

Aktienfonds

Andere mit dem eigenen Geld arbeiten lassen: Auch bei Aktienfonds kann die Charttechnik Grundlage der Portefolio-Zusammenstellung sein. Oder auber auch nicht - sagt www.aktien-kapital.de.

Vermögensaufbau

Wer seine Geldanlagen richtig plant, betreibt konsequenten Vermögensaufbau. Aktienanlagen können dabei eine wichtige Rolle spielen. Aber das ist bei weitem nicht alles. vermoegensinformation.de informiert auch über ethische Anlagemöglichkeiten - denn auch Geld ist nicht alles.

Kredit

Hilfreiche Informationen zu Kreditthemen und den Möglichkeiten der Kreditvergabe sind in Zeiten der Rezession unerlässlich. Planen Sie bequem und online Ihren persönlichen Kredit auf www.adiba.de.